Gedanken zu den Corona-Lockerungen von Frau Pfarrerin Neuffer (Audiodatei, 2:37 min)

Gedanken in Zeiten von Corona von Frau Pfarrerin Neuffer (Audiodatei, 2:19 min)

Manchmal
sind es gerade
die am bedrohlichsten erscheinenden Wogen,

die uns ans rettende Ufer tragen.
Manchmal

ist es gerade das Ende,
das uns zum rettenden Neubeginn wird.

(aus: Antje Sabine Naegeli, Die Nacht ist voller Sterne)

Ist die Kirche „systemrelevant“?                                         

Einzelne Kirchenleute haben das in den letzten Wochen mit Entschiedenheit behauptet. Entsprechend hart gingen sie mit der Haltung ihrer Kirche während der Corona-Krise ins Gericht. Diese habe durch Absage von Gottesdiensten ihre Systemrelevanz untergraben, wo Widerstand nötig gewesen wäre. Obendrein habe die Kirche zu den Zuständen in den Alten- und Pflegeheimen geschwiegen und so das Sterben in trostloser Einsamkeit zugelassen. Das Pathos der Wortwahl (…hat geschwiegen, und: Widerstand wäre nötig gewesen…) spielt mit düsteren Erinnerungen. Aber unterstreicht das die Systemrelevanz der Kirche?
Ob Kirche systemrelevant ist oder nicht, hängt vom System ab. Im Blick auf den Glauben ist die Kirche natürlich höchst relevant. Aber ist sie es auch für die Gesellschaft als Ganze? Wer ein sinnerfülltes Leben nicht mit der Frage nach Gott verknüpft, würde das bestreiten. Zweifel an der Relevanz der Kirche bestehen darum nicht erst seit der Corona-Krise.
Der gottesdienstliche Lockdown rührt allerdings an dieser Wunde. Es kränkt manche Kirchenvertreter, dass Gottesdienste nicht systemrelevant sein sollen. Trösten könnte sie freilich, dass sie sich damit in guter Gesellschaft befinden. Gott selbst erhebt ja keinen Anspruch auf Systemrelevanz. Die Art und Weise seines Kommens in Jesus zeigt, dass es gerade andersherum ist: Wo das Undenkbare in die Welt einbricht, steht fundamental in Frage, was ist. Kirche kann nicht systemrelevant sein. Dennoch ist sie natürlich von großer Bedeutung. Nur wird die durch kirchliche Wichtigtuerei bisweilen verschleiert.
Im Übrigen haben die Zustände in Alten- und Pflegeheimen während der letzten Wochen die Kirche sehr beschäftigt. Völlig einig war man sich darin, dass man das Beste für die Menschen dort wollte. Allerdings gingen die Meinungen darüber auseinander, was das wäre. Auch in der Kirche sind halt nur Menschen. Und die wissen nicht immer alles besser.
Systemrelevant ist die Kirche also nicht. Das muss sie auch nicht sein. Sie sollte aber den Blick öffnen auf den, der über alle Systeme hinweg trägt.

Pfarrerin Margot Neuffer